Dienstag, 31. Januar 2017

Pierre Vogel im Dschungelcamp 2018?

Schon des öfteren habe ich angemerkt, dass der Vogel Pierre auf dem absteigenden Ast herumtänzelt, ist seine Zeit ja zu Ende, weswegen er seine Kohle nun mit Wanderungen gen Mekka verdient, verdingt er sich dort ja als Reisebüro-Uschi:




Vergleichbar ist dies mit dem Abstieg von so manchem A-Promi, dessen Alphabetwertung irgendwann zum Dasein als Kreuzfahrtschiff-Musikuntermalung abrutschte, sich dann noch tiefer gen Texiltdiscounter-Unterwäscheeröffner wandelte, und bei manchem dann sogar zum Strip-Boy-Leben verkümmerte. Bis ser dann schlussendlich im Dschungelcamp aufschlug...

http://www.sueddeutsche.de/medien/dschungelcamp-marc-terenzi-koenig-mit-stripper-kodex-1.3354315

Wird aus dem Prediger der neue Marc Terenzi? Und...schafft er es vielleicht sogar zum König, also zu einem der wenigen Abschlüsse in des gescheiterten Boxers Leben? Man weiß es nicht, aber ich ersuche RTL dringend um Verhandlungen mit dem Rotbärtchen, denn so billig wie jetzt war er noch nie zu haben. Fast auf Ramschniveau. Mit Aussicht auf ZZZ-. Ich verpflichte mich sogar schriftlich zum Zusehen,,,wenn aus des Schwätzers Mund endlich nicht nur Müll raus-, sondern auch reinkommt. Lasset die Spiele beginnen....biiiiittteeee....


Guten Tag


Sonntag, 29. Januar 2017

Von Anis Ben Hatira und Martin Lejeune - Unterklasse trifft ebensolche

Noch hänge ich ja ein wenig in den Seilen (keine Vorfreude, das Fieber ist schon fast weg, nur die Nase macht noch das, was Salafisten den ganzen Tag machen: rotzen), und doch möchte ich Ihnen die Komödie um Anis Ben Hatira, einem (mittlerweile Ex-) Fußballspieler vom SV Darmstadt 98, nicht vorenthalten, unterstützte dieser ja den Salafistenverein Ansaar International, weswegen er nun den Fußball an den Nagel hängen durfte:

https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/sv-darmstadt-98/article161611319/Der-Fall-Ben-Hatira-ist-laengst-nicht-abgeschlossen.html

Ich finde seinen Abgang großartig, reicht es ja schon, wenn ein Vogel samt seinen Mannen die Jugend vergiftet...



....weswegen es einen werbenden Ballkünstler auf keinen Fall braucht, und so möge er nun in der Versenkung verschwinden. Mit einem lauten Klatschen von meiner Seite. Und einem Konfettiwurf samt Trötenuntermalung.

Wie? Ob das alles zum Thema war? Eigentlich schon, muss man über den eher unterklassigen Sportler-Mannen ja nicht wirklich mehr Worte finden, wäre da nicht der ebenso unterklassige Schreiberling Martin Lejeune, welcher gerne seine unfreiwilligen Späßchen reißt, und so sei nun die Bühne für ihn geöffnet, auf dass ihm ein wenig Bekanntheit zuteilwerde:







Und? Was lernen wir daraus? Dass Investigativ das neue Wort für "vollkommen durch den Wind" zu sein scheint,. Und, dass Facebook immer mehr zur Sammelstelle heimatloser Selbstdarsteller wird. Nein, mehr ist da nicht. Trotz der vielen Worte, Nur ein lauter Lacher. Und eine eigenartige Fönwelle. Aber damit wird so mancher ja sogar heute zum "Präsidenten". Früher war eben doch so manches besser....


Guten Tag


Mittwoch, 25. Januar 2017

Von der Grippe, den USA... und den Niederlanden

Ich liege mit Grippe im Bett (es könnte auch Männerschnupfen sein, das rotzende Elend könnte also tödlich ausgehen), weswegen ich heute die Tastatur ruhen lasse, und Ihnen stattdessen ein Video zum Schmunzeln ans Herz lege, in dem die Niederlande den neuen Präsidenten der USA begrüßen:


https://www.youtube.com/watch?v=ELD2AwFN9Nc

Falls Sie ein Pony haben, machen Sie bitte die Stalltür gut zu. Man weiß ja nie...

Guten Tag


Dienstag, 24. Januar 2017

Früher wusste man nicht viel, heute weiß man gar nichts

Als ich ein junger Spund war, da liebte ich das Internet. Nein, es war mehr, ich vergötterte es fast, verbrachte ich ja meine gesamte Freizeit vor dem 13 Zoll Monitor und dem halben Autobus, den ich nichtmal unter den Schreibtisch brachte, öffnete sich ja ein riesiges Tor in die Welt da draußen, auch wenn einem das piepsende 56K Modem beim Seitenaufbau das Gefühl einer Wartehalle gab, in der man auf das Eintreffen eines verspäteten Zuges wartete. Es knatterte, es krachte, der Ton kam dazu blechern aus ätzend-gelben Plastiklautsprechern, aber das war alles zweitrangig, war man ja endlich nicht mehr auf die gedruckten Nachrichten von vorgestern angewiesen. Oder auf den biederen Fernsehsprecher, der einem in schönen Worten mitteilte, dass man noch nichts genaues weiß. Nein, man war plötzlich nicht nur mehr Zuseher, sondern irgendwie dabei. Und man wusste endlich etwas, was andere nicht wussten. Ein Insider. Ein rasender Reporter, der unbeinterneteten süffisant sein Wissen kundtat. Diesen Luschen.

Nun ist aber mittlerweile der junge Spund Geschichte, und mit ihm ging auch die Begeisterung für dieses Medium, sehe ich ja heute auch das Schlechte, das diese nachrichtentechnische Revolution mit sich brachte, und ich mache mir immer mehr Sorgen, wurden viele Menschen ja durch all die Informationen nicht klüger, sondern blöder, weswegen auch nicht die Zeit des Wissens, sondern die Zeit der Seelenfänger anbrach, die sich wie im Schlaraffenland fühlen.

Die einen waschen Gehirne für einen imaginären Gott, vornehmlich in Kinderzimmern,...

http://diepresse.com/home/panorama/wien/5158681/Terrorverdaechtiger-in-Wien_12Jaehriger-einvernommen

...die anderen erfinden Wörter wie "alternative Fakten" damit sie das Wort "Lüge"nicht mehr verwenden müssen,...

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/donald-trump-und-die-alternativen-fakten-sean-spicer-ist-ein-visionaer-a-1131243.html


....und wieder andere lassen eine unabhängige Berichterstattung gar nicht erst zu, ist ja nur wahr, was man vorher aussortiert:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/wir-muessen-draussen-bleiben-die-angsthasen-von-der-afd-14641225.html

Nun mag so mancher anmerken, dass man sich seine Informationen immer noch an vielen verschiedenen Ecken rauspfriemeln kann, nur tun das leider die wenigsten, lebt man ja mittlerweile in einer Blase, die man sich selber auferlegt hat, und so führt der erste Weg beim Morgenkaffee zumeist nur auf die Seiten, die die vermeintlich eigene Meinung widerspiegeln. Vermeintlich, denn man glaubt ja eigentlich nur, dass es die eigene ist, folgte man ja wieder nur dem menschlichen Herdentrieb, der eben nun in eine andere Richtung wandern lässt. Weg vom alten Einheitsbrei zum neuen. Wobei der neue der weitaus schlimmere ist, wurden beim nun vergehenden ja doch ab und an Belege verlangt, beim bunt-schillernden der Neuzeit bastelt man die sich ganz einfach selber. Und verkauft sie dann als Wahrheit. Die einzige. Die es so gut wie nie gibt. Aber man glaubt es, weil man unbedingt will. Nein, damit ist man nicht der Querdenker, der man so gerne wäre, sondern einzig sockeblöd. Noch blöder wie anno dazumal. Denn da wusste man nicht viel. Aber das immerhin wirklich.

Guten Tag



Freitag, 20. Januar 2017

Pierre Vogel und die Kinder - er kann es nicht lassen

Des öfteren wird ja hier angemerkt, dass der Vogel Pierre doch gar nicht so radikal sei, jedoch ist dies ein Märchen, das er gerne in seinem Überlebenskampf streut, änderte sich ja nichts an seinem Charakter, und so streckt er immer noch seine giftigen Griffel vor allem Richtung Kinder, auf dass er auch im Alter noch gut versorgt werde:

video



Wie? Alles ganz harmlos? Das sprach man auch bei der Safia, die nun auch dank ihm für Jahre hinter Gitter verschwinden soll:



Verstehen Sie mich nicht falsch, sehe ich die geforderte Strafe ja als durchaus gerechtfertigt an, nur kann es nicht sein, dass so mancher Hassprediger ungehindert weiter kleine Gehirne vergiften darf, und so sei wiedermal die Frage gestellt, wann man dies dem Charakterminusmännchen abzustellen gedenkt, wartet sonst ja schon der nächste Jugendliche vor der Gefängnistür...und der nächste...und der nächste...bis zum St.Nimmerleinstag. Und der eitle Geck sieht amüsiert zu. Kann er ja auch, denn ausbaden müssen es ja ohnehin die, die eigentlich auch nur Opfer sind. Seine. Drauf gepfiffen. Sprach der Herr....Vogel...Amen. Oder so.


Guten Tag und ein schönes Wochenende



Donnerstag, 19. Januar 2017

Von Höcke und seinen Anhängern - das ewig finstere Loch

https://www.merkur.de/politik/bjoern-hoecke-afd-skandal-rede-in-dresden-im-youtube-video-ansehen-7306072.html

Dass der Höcke dem braunen Geiste zugetan ist, ist keine wirklich große Neuigkeit, nur muss man sich nun die Hand beim Nuscheln dieser Erkenntnis nicht mehr vorhalten, vernimmts ja nun der letzte Gehörgeschädigte, wobei ich diese Rede mit Freude zur Kenntnis nehme, sollte man den Björn ja 24 Stunden und 7 Tage reden lassen, auf dass die AfD wieder zu NPD-Größe zerbrösle. Und man die dann übriggebliebenen Wähler als NeoNazis betiteln kann, sind sie das ja, auch wenn sie sich noch so winden.

Nein, der Lehrer von der traurigen Gestalt juckt mich nicht wirklich, plärrt der ja wenigstens laut und für jeden ersichtlich seinen Brechreiz unters Volk, auf Facebook ist es jedoch anders, verbreitet sich der Wirrsinn ja dort ungestraft, und so begrüßen wir wiedermal unseren Vorzeige-Braunfrosch Danny Seis, der meint, dass er darf, was anderen den Freund und Helfer auf die Türmatte pflanzt:





Ich fasse zusammen: Wer hat die Schuld am Holocaust? Na? Die Juden. Und wer hat einen vorbildlichen Krieg geführt? Ha? Die Deutschen...wer denn sonst...und dafür sollten wir uns lieben. Wir Größten der Größten.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, die Bombardierung von Dresden war auch nach meiner Ansicht ein Verbrechen, weil sie der Zivilbevölkerung gegolten hat, aber angefangen haben diesen Krieg andere. Unsere Vorfahren. Dafür müssen wir, die heutige Generation, uns nicht entschuldigen, denn das wäre Sippenhaft. Aber die Geschichte zu verdrehen, ist eine andere. Eine Geschichte, die nicht die Sieger schrieben, denn die Aggression ging nunmal von Deutschland aus. Egal wie man es dreht. Egal wie man es wendet. Und darum ist das Mahnmal wichtig. Nein, nicht zum täglichen Bücken. Sondern, um nicht zu Vergessen. Das ist keine Schande, sondern im Gegenteil ein Ausdruck von Größe, denn nur der, der sich seiner vergangenen Fehler bewusst ist, kann die zukünftigen verhindern. Oder anders: Nur wer schonunglos in seine Abgründe blickt, kann zum Gipfel wandern. Der Feigling bleibt immer im finsteren Tal...auch wenn er sich noch so viele Kreuze hinpappt...es bleibt ein ödes Loch...Ein verlogenes obendrein.

Guten Tag


Dienstag, 17. Januar 2017

SadiQ und sein letzter Brief - lasset uns weinen

Ich habe ja am Freitag über SadiQ und seine Frittenbude berichtet, allerdings sollten auch seine eigenen dauerstimmbrechenden Worte nicht untergehen, und so sei hiermit seinem letzten (<---hoffentlich keine leere Drohung) Brief ein Kindergeburtstag gespendet, auf dass wir alle ein bisschen weinen mögen:




Ich fasse kurz zusammen: Jammer...Wahrheit...Heul...Wahrheit...Jammer...Wahrheit...usw...usf...endlos...

Nichts Neues also im Islamistenland, präsentiert man sich zwar gerne als echter Kerl, nuckelt aber in Wirklichkeit immer noch an Mamas Kaukäuchen...wenn sie einem nicht andauernd die Kinderzimmertür eintreten würden, diese bösen Erwachsenen. Ja, da kann das Lego schonmal in der Spielekiste verrückt werden.Und das letzte Gummibärchen sauer zerbröseln. Also echt! Immer dreimal mehr wie Ihr...lalalalala...und so...

Guten Tag


Montag, 16. Januar 2017

Von gutem und von schlechtem Rassismus

http://m.taz.de/!5317219;m/


Ja, ich weiß, Ahmad Mansours Artikel ist schon ein paar Monate alt, jedoch ist er immer noch hochaktuell, zudem sprang mir dazu auf Facebook ein Kommentar in die Augen, bei dem das Versinken im virtuellen Tümpel mehr als schade wäre, und so sei er hiermit davor bewahrt, auf dass ihn sich manche einrahmen mögen. Und sich am besten übers Bett hängen.


Liegt, so vermute ich mal, an der sich ausbreitenden Neudefinition klassischer Diskriminierungsformen wie Rassismus, Sexismus o.Ä. durch die intersektionalistische "progressive" Linke.
Die Grundlage dieser Neudefinitionen bildet das Konzept "Prejudice 
plus power", also Vorurteil und Macht. Nach gängigen bisherigen Definitionen war das Vorurteil mitunter ausreichend.
Der Faktor "Macht" in dieser neuen Theorie wird durch die Zugehörigkeit zu einer abgrenzbaren sozialen Gruppe bestimmt. Einem Mitglied einer scheinbar sozial dominanten Gruppe wird diese "Macht" zugestanden, ganz unabhängig von der tatsächlichen, individuell ausübbaren Macht.
Das führt dann teilweise zu sehr kuriosen Situationen. Wenn ich z.B. Schwarze für Untermenschen halte, aber nicht der dominanten sozialen Gruppe angehöre, bin ich nicht rassistisch, weil mir die gemäß definition erforderliche "Macht" fehlt. Gehöre ich dagegen der dominanten sozialen Gruppe an, besitze ich diese "Macht", selbst wenn ich arbeitsloser Pfandflaschensammler bin, und kann damit als Rassist gelten.
Als dominante soziale Gruppe für nahezu die gesamte westliche Welt wurden heterosexuelle weiße Männer erkannt. Ein heterosexueller weißer Mann verfügt hierzulande über kollektive Macht, und damit die Befähigung, rassistisch, sexistisch usw. zu sein. Ein muslimischer Einwanderer dagegen kann demzufolge nach neuer "progressiver" Definition weder rassistisch noch sexistisch sein, weil ihm dafür die entsprechende soziale Kontrolle fehlt. Er kann bestenfalls das Opfer heterosexueller weißer Männer sein, und muss deshalb durch Anhänger der "progressiven" Linken geschützt werden. Interessant ist: Wer kein heterosexueller weißer Mann ist, aber sich so verhält, wie die Anhänger der Theorie es heterosexuellen weißen Männern zuschreiben, gilt als Verräter am eigenen Kollektiv und damit ebenfalls als Feind.

Persönlich halte ich diese Ideologie für einen großen, dampfenden Haufen Kuhmist, und für ironischerweise selbst inhärent rassistisch. Die Individualität jedes Menschen wird praktisch negiert, stattdessen gilt jeder Mensch nur als Partikel einer vordefinierten ethnischen und sozio-ökonomischen Gruppe, und die so gegebenen Gruppengrenzen werden von Vertretern dieser Ideologie streng überwacht. Einem muslimischen Islamkritiker wird damit abgesprochen, Kraft seines eigenen Geistes kritische Gedanken entwickeln zu können, nein, er *muss* durch die heterosexuelle, weiße, männliche Machtelite dazu angestiftet oder verleitet worden sein. Entweder begibt er sich wieder ins starre Gatter seiner festgelegten kulturellen Grenzen, oder er muss bekämpft werden.
Wer sich in dem Bereich auskennt, der bemerkt vielleicht gewisse Ähnlichkeiten im Kulturverständnis von "progressiven" Linken und Ethnopluralisten, und die ergeben sich nicht durch Zufall. Aus diesem Grund lehne ich Kollektivismen entschieden ab.

Wie sehen Sie das? Wahre Worte? Oder doch alles ganz anders? Ich bin gespannt.

PS.: Blogger nahm den Text doppelt an...ist hiermit behoben...

Guten Tag




Freitag, 13. Januar 2017

Ibrahim Abu Nagie und Sadiq - der eine geht, der andere kommt


https://www.youtube.com/watch?v=x-B7Mon9D9Q

(Danke für den Link)

Wenn das Projekt durch eine Lüge gestoppt wurde, dann frage ich mich, warum der Ibrahim seinen erleuchteten Körper nicht gen Deutschland wuchtet, versteckt er seine müden Knochen ja lieber fernab der Heimat. Wie ein Bankräuber, der sich seiner Schuld mehr als bewusst ist, sich aber die gesiebte Luft tunlichst ersparen will...und seine Moneten deswegen in wärmeren Gefilden unter den Mann bringt. Ein Ronnie Biggs also. Nur nicht so charismatisch. Und mit Blut an der Händen.

Nun ist er allerdings nicht ganz doof, weswegen er weiß, dass des Predigers Tod das Vergessen ist, und so dreht er nun ab und an ein Video, auf dass man sein Antlitz nicht ganz aus dem Gedächtnis verdrängt. Helfen wirds jedoch nicht viel, streunern ja schon andere in das Vakuum der Gehirnwäsche, weswegen der erfolglose Talentlosrapper Sadiq zum Beispiel nun ein Lokal eröffnet, das nach seiner eigenen Auskunft "für alle offen sein soll", was aber bei tieferer Kenntnis der Islamistenszene eher ins Land der Märchen verortet werden kann:

http://www.fr-online.de/frankfurt/sadiq-zadran-in-frankfurt-umstrittener-rapper-am-grill,1472798,35078034.html

Der eine geht, der andere kommt. Ein ewiger Kreislauf. Lässt sich eben viel Kohle verdienen mit dem Glauben. Bis zur nächsten Razzia. Und dem nächsten Spinner. Amen. Oder so. Und möge der Rubel rollen....das einzige, was wirklich zählt.

Guten Tag und ein schönes Wochenende


Mittwoch, 11. Januar 2017

Von guten und von schlechten Worten

Ich hab heute und morgen nur wenig Zeit, jedoch möchte ich Ihnen das folgende Video nicht vorenthalten, zeigt es ja, das der Glaube so gut wie nie Wissen schafft, und so begrüße ich Sie nun bei einer herausragenden Entdeckung, die Ihnen den Deckel vom Einmachglas hobeln wird:

video

https://www.facebook.com/tobias.huch/videos/10154761347721142/

Was man für diesen grandiosen Vortrag wohl studieren bzw lernen musste? Und ob es dafür wohl den Nobelpreis gibt? Wobei...wo ist eigentlich das dritte Glas. Zum Reinlachen. Ich würds gerade dringend brauchen. Sie auch?

Guten Tag


Dienstag, 10. Januar 2017

Beatrix von Storch und das Brandenburger Tor

Zurecht wurde und wird hier der Judenhass der Islamisten angeprangert, kann einem dabei ja täglich das Frühstück aus dem Magen drängen, jedoch offenbart man nun auch aus anderer Richtung anscheinend den uralten Geist, der in einem steckt, und so rutschte Beatrix von Storch wiedermal mit der Maus durch die Gegend, scheint ihr der Davidstern am Brandenburger Tor ja irgendwie nicht zu gefallen;




Ja, da steht zwar "Das ist richtig", allerdings zerbröselt der Rest des entbehrlichen Gezwitscheres diesen Satz zu miefigem Staub, scheint man ja mittlerweile die anderen sogar um ihre Leichen zu beneiden. Und um das Licht, welches übrigens am 20.Dezember in deutschen Farben strahlte...


...., was sie wahrscheinlich sehr wohl weiß, es aber aus Propagandagründen verschweigt, muss man den Dummpfo...Pardon...der Wählerschaft ja ein paar Empörungsbrocken vorwerfen, auf dass diese sich glücklich in ihrer Wut wälzen können, hat man ja sonst nix. Außer einem erbärmlichen und einsamen Leben. Selbstverschuldet übrigens, erzeugt Hass ja niemals Liebe.

Wie? Aber es sind nicht alle Afdler so? Doch, sind sie. Mittlerweile, So wie die PI-News-Fans,...


...sind sie ja genauso entbehrlich wie die Vogel-Nagie-Bande. Ebenso für den Allerwertesten. Gesindel vom Allerunfeinsten. Zwei Seiten einer rostigen Medaille. Menschenfeinde, die nur eines wirklich mögen. Sich selber. In geschönten Bildern, die einem ein Gott bzw ein Parteivorsitzender vorgaukeln, müsste man bei einem Blick ins reale Ego ja kotzen. Rund um die Uhr. Mag böse klingen....ist aber so...Schämt Euch.

Guten Tag













Montag, 9. Januar 2017

Das Internet...unendliche Profilneurosen...

Ich habe ja die vorige Woche mit einer Frage beendet,....

boxvogel.blogspot.de/2017/01/ihre-meinung-ist-gefragt.html

....wobei ich mir sicher war, dass ich diese hier auch bekommen werde, folgt man ja eher nicht äsend dem Gemüse, das einem da so aufs Teller gemogelt wird, jedoch ist das die Ausnahme, teilten ja viele schmachtend den Link des Murat Günal, ohne jedoch auch nur einen Blick auf sein FB-Profil zu richten, hätten sie ja sonst am Wahrheitsgehalt massiv gezweifelt:

https://www.facebook.com/murado1993?fref=nf

Ich fasse zusammen: Wenn man in Deutschland den Ausweis herzeigen muss, dann marschieren die Nazis auf, wenn in der Türkei Journalisten im Gefängnis dahinvegetieren, dann ist das voll demokratisch, ey,....allein da stellts einem schon die Nackenhaare auf, hat man es ja eindeutig mit einem Berufsjammerer zu tun, der schon bei leichtem Mitteleuropa-Regen von einer Verfolgung durch die Wolkenlobby fabuliert. Gewürzt wird das Ganze noch mit einem Wust an Verschwörungstheorien, die alle darauf abzielen, dass man täglich in Unschuld badet, auf dass "die anderen" auf Ewigkeiten die Schuld ihr Eigen nennen dürfen, ist man ja ein Engel, der von der Gesellschaft nur gepiesackt wird. Weil man Moslem ist. Weil man nicht Karl heisst. Weil man...egal...es ist einfach so...alles Nazis, isch schwör....

Nun habe ich mich ja schon oft genug über das Opfergehabe der ewigen Lämmchen ausgelassen, weswegen ich das Wort an die richten möchte, die mit solchem Müll meine Timeline zupappen: Könnt Ihr bitte lesen, bevor Ihr die Umwelt damit belästigt? Vor allem für diejenigen, die wirklich diskriminiert werden? Denen schadet Ihr damit nämlich am meisten, glaubt man so ja irgendwann nix mehr. Auch denen nicht, die ein Zuhören durchaus verdient hätten.

Wie? Gutmenschengetue? Mal abgesehen davon, dass es nichts Schlechtes ist, wenn man ein guter Mensch ist, stimmt das nicht, kommt ja auch von der "anderen Seite" massiver Schwachsinn, und so zeige ich Ihnen auch gleich einen anderen Hirnkrampf, der ebenso die letzten Tage mein Äuglein belästigte:

https://www.facebook.com/NoBilderberger/videos/1813130005628909/

Muss ich eine Anja Heussmann kennen? Und...wenn juckt es, was eine gelangweilte Hausfrau aus Obervorderhinterödland unters Volk rotzt? Warum soll mich das interessieren? Weil sie ein Filmchen machen kann? Das kann mittlerweile sogar Puck die Stubenfliege. Und Skippy das Känguruh. Ja, sogar ein Dackelfurz wird mittlerweile in bewegten Abfall festgehalten...warum also? Weil heute jeder ein kleinwenig wichtig sein möchte, es aber genausowenig ist wie vor der Zuckerbergschen Profilneurosenmaschine? Früher, wo doch manches besser war, hat man sich so beim örtlichen Kuhkafffriseur die 80er Dauerwelle versaut, heute verkauft man das als "Wahrheit", die unbedingt mal gesagt werden musste. Vor allem von Leuten, denen man zu vergangenen Zeiten nichtmal ein müdes Lächeln zollte. Und die deswegen am besten im Keller im Spagat mit dreckigen Haxen dem gnädigen Sensenmann entgegenverlotterten. Sie müssen jetzt voll stark sein, braucht Sie ja immer noch keine Sau. Nein, auch keine meerige. Darum bitte einfach mal die Fresse halten. So wie früher. Herrgott, wars da schön still...


Guten Tag



Donnerstag, 5. Januar 2017

Ihre Meinung ist gefragt

Ich möchte die Woche mit wenigen Worten aus meiner Feder enden lassen, fand ich ja heute einen Bericht aus der Schlange der zu Köln Kontrollierten, welchen ich kommentarlos zur Diskussion stellen möchte, auf dass Sie die Geschichte beurteilen mögen:

"-Köln, Silvester 2016Mein bester Freund und ich hatten schon vor 2-3 Jahren vor Silvester in Köln zu feiern. Da ich mittlerweile in unmittelbarer Nähe wohne, haben wir vor 3 Monaten beschlossen dieses Jahr endlich in Köln ins neue Jahr reinzufeiern.Kurz nach unserer Ankunft am Kölner HBF sind wir in ein Fast Food Restaurant gegangen und wollten kurz darauf den HBF in richtung des Doms verlassen. Wir sind zunächst zum von uns aus gesehenen rechten Ausgang gegangen. Daraufhin wies uns ein Polizist darauf hin, dass wir den linken Ausgang nehmen sollten.Die taten wir dann, ohne uns Gedanken darüber zu machen.Als wir kurz darauf am linken Ausgang des Kölner HBF's angekommen waren, lotste uns eine Polizistin dann doch wieder zum rechten Ausgang. Dort angekommen merkten wir, dass sich am linken Ausgang im Gegensatz zum rechten nur Menschen mit dunklen Augen, Haaren, Bärten oder dunkler Hautfarbe befanden. Auf die Frage wieso wir denn den rechten Ausgang nehmen mussten antwortete der Beamte wie folgt : ,, Weil ihr gründlich durchsucht werdet!". Wir gingen ohne darauf zu antworten. Vor dem Hauptbahnhof angekommen bemerkten wir, dass wir uns in einer Menschenmenge von deutlich mehr als 1000 Menschen befanden.Zudem stellte ich fest, dass die Menschen, die den linken Ausgang nahmen in richtung der Domplatte gehen durften. Nachdem wir fast 15 Minuten in der Menschenmenge standen (welche sich nicht um einen Meter bewegte) beschlossen wir uns langsam nach vorne zu bewegen.Es war nicht einfach, da es recht eng war.Nach weiteren 15 Minuten kamen wir an der Stelle an, an der man uns eigentlich überprüfen und durchsuchen wollte.Wir standen mittlerweile 4-5 Meter von den Beamten entfernt welche die Menschen gründlich durchsuchen und danach richtung Dom weiter lassen sollten.Nun standen wir weiter 15 Minuten an der Stelle an der man uns eigentlich durchsuchen wollte, doch stellten fest, dass niemand durchsucht wurde!Ich beschloss ein kurzes Video von diesem Moment aufzunehmen. Achtete allerdings darauf, dass ich die Polizisten nicht direkt filmte, weil einem jungen Mann der dies zuvor tat das Handy von einem Beamten aus der Hand geschlagen wurde.  Einige Menschen die ihre DEUTSCHEN PÄSSE bereit in der Hand hielten und vergeblich friedlich darauf gewartet hatten, überprüft, durchsucht und dann gegebenenfalls wie alle anderen Menschen an den Dom gelassen zu werden. Verständlicherweise wurden sie allmählich ungeduldig und fragten die Polizisten lediglich warum man sie nicht endlich überprüfe und durchsuche.Diese wurden dann einfach brutal wieder in die Menschenmenge geschubst. Ich sprach 3 Beamte an die unmittelbar neben mir standen. Auf die Frage, wann man uns denn endlich durchsuchen würde damit wir pünktlich anstoßen können, sagte einer der Beamten uns wir sollen unsere Ausweise bereithalten. Dies taten wir ohne zu zögern um keine Zeit zu verlieren. Es waren mittlerweile weitere 20 Minuten vergangenen, und die Beamten hatten immer noch keine einzige Person durchsuchst geschweige denn durchgelassen.Auf die Frage weshalb alle Menschen die kein südländisches Aussehen hatten sich bereits am Dom befanden.Belächelte einer der Polizist mich und antworte wie folgt: ,,Weil ihr aussieht wie die Täter im letzten Jahr!"Daraufhin sagte ich :,, Also werden wir nach Äußerlichkeiten beurteilt?Aufgrund meiner dunklen Augen und Haare bin ich also ein potenzieller Sexualstraftäter?".Wieder lächelte er und antworte : ,,Haargenau!"(Wobei er das HAAR besonders laut aussprach und betonte!)Als ich sagte: ,, Solch ähnliche Zustände gab es in Deutschland vor über 70 Jahren schon einmal.".Sagte er : ,, Dann geh doch dahin zurück wo du herkommst!"Ich entgegnete : ,,In Hessen gefällt es mir aber nicht."Somit endete unsere Unterhaltung. Circa 5 Minuten später packte er mich an der Schulter und sagte : ,, Wenn einem was nicht passt immer mit der rassisten Karte kommen.".Ich antworte : ,,Ihrer Meinung nach ist es also nicht diskriminierend, Menschen aufgrund ihres Aussehens zu beurteilen?".Daraufhin grinste er nur spöttisch.Nicht einmal 2-3 Minuten später war es dann soweit, wir hatten mittlerweile genau 0:00 Uhr.Mein bester Freund und ich umarmten uns und wünschten uns ein frohes neues Jahr.Um 00:01 Uhr sahen sich die Beamten an.Einer von ihnen sagte: ,,Nun können wir sie ja freilassen.".Woraufhin sie die Menschenmenge endlich richtung Kölner Dom laufen ließen. (Weil sogenannte Grabscher ja bekanntlich nach 00:01 nicht mehr das verlagen danach haben Frauen sexuell zu belästigen, sie gegen ihren Willen anzufassen oder sie zu vergewaltigen.)Ich verabscheue und verurteile die Schweine die letztes Jahr in der Silvesternacht Frauen sexuell genötigt oder vergewaltigt haben ebenso!Doch es ging nicht um Sicherheit!Diese Möglichkeit wurde einfach schamlos ausgenutzt um Menschen zu schikanieren!Pure Diskriminierung!Und bevor jetzt Menschen kommen und sagen: ,,Die Polizisten haben richtig gehandelt !"MAN HAT IMMER GUT REDEN WENN MAN SELBST NICHT BETROFFEN IST!Jeder der mal aufgrund seines Aussehens, seiner Herkunft oder Religion diskriminiert worden ist, weiß wovon ich rede.Wie es sich für einen Menschen anfühlt.Und das schlimmste daran ist, dass dies kein Einzelfall ist!Im Alltag gibt es immer wieder solche momente...-Das Land bei dessen Wiederaufbau mein Opa beteiligt war!Die körperlichen Schäden die er heute hat sind das Ergebnis dieser harten Arbeit!-Das Land in dem sich das Krankenhaus befindet für welches meine Oma 47 Jahre lang bis zur Rente Tag für Tag fleißig tätig war!-In dem Land in dem nicht nur ich, sondern auch meine Mutter geboren und aufgewachsen ist. Das Land desses Geschichte, Mentalität und Bräuche ich kenne.-Das Land dessen Sprache ich nahezu makellos beherrsche.-Das Land welches das Ursprungsland wundervoller Menschen und Freunden von mir ist!-Das Land in dem ich mich mal Zuhause gefühlt habe...Deutschland..."


https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=765168373646799&id=100004609293132&_rdr


Hat er recht? Oder doch nicht? Was ist Ihre Meinung?

PS.: Ich sag dann am Montag etwas dazu, ich will Sie nur nicht beeinflussen.  :D

Guten Tag und ein schönes Wochenende






Mittwoch, 4. Januar 2017

Die deutschen Islamisten und die falschen Opfer

Auf Islamistenseiten steht ja vieles, und es wir gepostet, was das Zeugs hergibt, jedoch ists zumeist viel interessanter, was da nicht steht, und so seien hier die Reaktionen auf den Anschlag von Istanbul aufgelistet, ist die Anteilnahme ja "riesig":

Pierre Vogel:

Keine einzige Silbe entschwindet dem eitlen Gecken, stattdessen Werbung für das eigene Täschlein, ist die eigene Wampe ja näher, als ein fremdes Opfer:





Bernhard Falk:

Ebenso kein einziges Wort, stattdessen Vorwürfe an die hiesige Polizei, welche nach dem Blutbad im Reina mehr als geschmacklos ist:





Die wahre Religion:

Auch hier das große Schweigen im Salafistenwalde, dafür jammert Ibrahim Abu Nagie einem die Hucke voll, ist er ja soooooo arm. Wahrscheinlich ein Fall von Extremfingernageleinreißing:





Erhat Toka:

Jetzt wirds ganz übel, verachtet der ja, allerdings nicht den Attentäter (zu dem dem Hosentaschen-Politiker bis zu diesem Posting übrigens kein Satz eingefallen ist), sondern die deutschen Medien:





Die Liste wäre endlos fortsetzbar, allerdings würde sie einzig aus einem großen Nichts bestehen, und so sei nun zum Abschluss eine Frage gestellt, die wohl nicht beantwortet wird: Zählen feiernde Opfer weniger als betende? Oder lag die Dezember-Gans nur zu schwer im Magen? 

Man weiß es nicht, und so ende ich lieber mit meinem tiefsten Mitgefühl gen Istanbul. Und der Erkenntnis, das eine Beule auf der Birne überhaupt nichts bedeutet, könnts ja auch nur der Piepmatz sein, der da noch Außen klopft. Tok...Tok...Tok...


Guten Tag


Dienstag, 3. Januar 2017

Von dümmlichen Kürzeln und billigen Vorwürfen

Der Mensch ist schon ein eigenartiges Wesen, ist er ja irgendwie nie zufrieden, weswegen es ihm ab und an zu warm ist, auf dass er - sobald die Sonne hinter einer Wolke verschwindet - zitternd nach einem Anorak verlange, und so dürfte sich auch die Debatte zu Köln erklären lassen, hats die Polizei ja voriges Jahr verkackt...und dieses Jahr auch:


Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, bin ich ja auch gegen "Racial profiling", und ich kann es absolut nicht ab, wenn da jemand wegen seiner Hautfarbe schief beäugt wird, nur in diesem Fall ist dies anders, so gefällts zwar immer noch nicht, jedoch frage ich mich, was die Freunde und auch die Helfer anderes tun hätten sollen, als sich auf eben den Personenkreis zu konzentrieren, aus dem voriges Jahr das Unheil kam. Das mag nicht schön sein, das mag nicht nett sein, und es darf auch nicht zum Normalfall verkommen, aber in dieser Situation gings wohl nicht anders, musste man ja einfach abwägen zwischen nicht gut und weitaus schlimmer, wo eben ersteres - logischerweise - zu bevorzugen ist.

Natürlich kann man dies kritisieren, muss und soll man in einer freien Gesellschaft ja sogar, zudem lässt sich ja alles immer irgendwie besser machen, aber man sollte dabei eines nicht aus den Augen verlieren, ists ja immens leicht mit dem Finger auf jemanden zu zeigen, wenn man selber keine Lösungen vorweisen muss. Das ist billig. Immer. Egal von welcher Seite es im jeweiligen Fall kommen mag.

Nun gibts da allerdings doch einen Punkt, der einem immens sauer aufstößt, und zwar die Twittermeldung über die Kontrolle der "Nafris"...


...so ist die Betitelung "Nordafrikanischer Intensivtäter" eben nicht mit dem üblichen Abkürzungsgehabe der Polizei zu vergleichen...


...ist eine "Spusi" ja nichts Abwertendes. Jemanden aber, der eigentlich nur seine Papiere herzeigen muss, schon im Vorfeld als Berufskriminellen abzukanzeln, ist eine Sauerei, egal ob dies nun nur für den internen Gebrauch verwendet wird, tritt man die Unschuldsvermutung ja damit in Grund und Boden, weswegen es da auch nichts zu beschönigen gibt, egal wie man sich nun windet, hat die Polizei ja unvoreingenommen zu sein. Was mit diesem dämlichen Kürzel eher ausgeschlossen werden kann.

Wobei es da ja nicht endet, hat man damit ja zusätzlich allen Vollpfosten, die zwar einerseits die Unterhose nichtmal richtig anziehen können, sich andererseits aber für DAS Volk halten, ein neues Spielzeug in die Hände gereicht, und so quillt das Internet jetzt schon über vom "Nafri"-Wettbewerb, gewinnt da ja der, der es am öftesten verwursten kann. Der "Neger" ist noch nicht ganz weg, schon ist der neue Rassismus-Schmonzes da, und dieser wurde sogar von der Exekutive frei Haus geliefert. Über Twitter, denn man muss da ja wie die Blödzeitung auch mittlerweile im Sekundentakt blöken. Wie ein Schlagevode. Ein schlagzeilengeiler Volldepp. Nein, dafür gibts nichts zu danken. Fürs gelungene Aufpassen zum Kölner Silvester schon. Dies sei hiermit getan.

Guten Tag