Mittwoch, 31. Mai 2017

Facebook - auch Hass bringt Geld

https://www.tagesschau.de/inland/facebook-maas-103.html

Ja, man kann viel an dem Gesetz von Heiko Maas kritisieren, allerdings ist Facebook der gänzlich falsche Verein dafür, erzählt dieser ja gerne, dass die Nutzer Beiträge einfach melden sollen, und schon kümmern sich die Zuckerbergschen Lohnsklaven um den Störenfried, jedoch zeigt das folgende Beispiel um Sabri Ben Abdas Schmuddelseite Believers Place, dass dies blanker Hohn ist, wird da ja äußerst fleißig an der Beschwerdeleitung gezerrt, allerdings ohne großen Erfolg:




Tja, wie war sie denn nun, die Nutzererfahrung? Bei Beiträgen wie dem folgenden zum Beispiel:


https://www.facebook.com/Believers-Place-2025419194348742/

Eher bescheiden, oder? Schade, dass da keine Titte zu sehen ist, würds dann ja voll schnell scheppern....aber so...ey, Extremisten sind auch nur Werbekunden, deswegen lasset uns drüber hinwegsehen. Danke dafür, Mark. Echt gut gemacht. Vor allem die Toten und Verletzten zu Manchester jubeln garantiert.

Guten Tag






Dienstag, 30. Mai 2017

Held? Oder Weichei? Das ist die Frage.

Heute sind Sie am Drücker, lese ich ja im Internet zum folgenden Fall andauernd...



..., dass der Freund des Opfers ein feiges Weichei sei, der seine Angebetete bibbernd im Stich ließ, und so sei nun die Frage an die sehr geehrte Leserschaft gerichtet, wie Sie denn in diesem Fall reagiert hätten. Hätten Sie sich gewehrt? Oder wäre Ihnen das Risiko zu groß gewesen? Für sich? Oder die Frau?

Ich sage meine Meinung zum Thema erst hinterher, will ich die Debatte ja nicht verfälschen, und so sind Sie nun am Wort. Lassen Sie die Tasten glühen.

Guten Tag



Montag, 29. Mai 2017

Ibrahim Abu Nagie und der Anschlag zu Manchester

Fast hat man ihn vergessen, den selbsternannten Propheten Ibrahim Abu Nagie, was ihm natürlich nicht gefällt,will ja auch ein Niemand ein Jemand sein, und so postet er deswegen flugs zum Anschlag von Manchester ein paar kryptische Zeilen, auf dass er auch etwas zum Thema gesagt hat, flüstert ihm ja Gott persönlich ins schmalzige Öhrchen:




Viel Phantasie zum Erkennen der dahinterstehenden Abartigkeit brauchts da wohl nicht wirklich, weswegen auch ihm meine tiefste Niederachtung mitgeteilt sei. An der die Betitelung "Feigling" heftet, traut er sich ja immer noch nicht heim und hängt stattdessen lieber mit Zakir Naik rum:



https://www.facebook.com/Abounagie?ref=br_rs

Gleich und gleich gesellt sich eben gern. Ja, auch Pappnasen.


Guten Tag







Mittwoch, 24. Mai 2017

Bernhard Falk zum Anschlag von Manchester - nichts, aber doch sehr viel

Da Morgen ja ein Feiertag ist, verabschiede ich mich nun in ein langes Wochenende, jedoch möchte ich mit Ihnen vorher noch gerne die Stellungnahme des Falk Bernhard zum Anschlag von Manchester teilen, sagt er ja nichts, und damit doch sehr, sehr viel:



Daraus kann man nun auch seine Schlüsse ziehen, oder? Vor allem aus seinem Kommentar darunter, scheint ihm die Sicherheit von Kindern ja vollkommen schnurz zu sein, seine eigene jedoch nicht. Dafür gibts meine vorzügliche Niederachtung (das untere Bild gehört ganz alleine Dir, Börnie). Ihre wahrscheinlich auch. Zurecht.

Guten Tag und einen schönen Feiertag






Montag, 22. Mai 2017

Der Anschlag zu Manchester - Miteinander statt Gegeneinander

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/22-tote-bei-anschlag-auf-konzert-in-manchester-15029015.html

http://www.stern.de/politik/ausland/ticker-news-zum-manchester-anschlag-7464790.html

Viel möchte ich dazu nicht schreiben, sorgen Trauer und Zorn ja dafür, dass mir gerade nicht die richtigen Worte einfallen, weswegen ich die Feder weiterreiche, spricht mir der folgende Text ja aus der Seele:



Dem schließe ich mich voll und ganz an,

Mein aufrichtiges Beileid an die Opfer und ihre Angehörigen.











Von der falschen Anne und richtigen Idioten

Ich bin ja immer wieder überrascht, welch Abartigkeiten einem auf Facebook begegnen, wobei mich noch mehr die Hingabe verwundert, mit der manche jedem Volldeppen hinterherhecheln, so lange dieser nur "politisch unkorrekt" ist, und so feiert man voller Inbrunst auch Lügen, ist man ja zu faul (oder zu blöd...oder beides), auf dass man den Wahrheitsgehalt so mancher Nachricht überprüfen möge. Ein ganz besonders ekelhafter Fall ist der folgende, erzählt da ja ein selbsternannter Joker von dem Leiden einer "Anne", die es so nie gegeben hat:

https://www.facebook.com/JOKER-726241094135657/?ref=br_rs


Zum nichtvorhandenen Wahrheitsgehalt hat die Seite Mimikama schon alles gesagt,...


"Handelt es sich dabei um genannte ANNE?
NEIN! NEIN! NEIN!
Es handelt sich hierbei um Elin Theresa Krantz die am 26. September 2010, also vor etwas mehr als 6,5 Jahren, ermordet wurde.  Dem Mord ging eine Vergewaltigung voran. Derzeit sieht man häufig ein Protraitfoto von ihr, begleitet mit dem Bild, in dem sie nackt und tot in einem Wald liegt. Beide Bilder sind echt und gehören in diesen Kontext."
http://www.mimikama.at/allgemein/ich-bins-eure-anne/

,..weswegen ich das Wort an die 1.640 Liker und die 2.003 Teiler richte,...




...würde mich ja echt interessieren, ob sie sich freuen, dass sie strunzdumm sind. Macht das Spass? So in den Morgenkaffee zu sabbern? Und...fühlt Ihr Euch toll, wenn Ihr Elin ein zweites Mal zum Opfer macht? Für ein bisschen Selbstdarstellung in Eurem traurigen Dasein? Auf dass man nicht nur sagen, sondern zusätzlich auch ein wenig auf Leichen tanzen kann? Bei einem Typen, der sich zum Retter "unserer" Frauen aufschwingt, hormonell aber auf dem Niveau eines 14jährigen Dauerselbstbefummlers herumgrundelt?




Wenn Sie alle meine Fragen mit einem JA beantworten konnten, dann sei Ihnen hiermit gratuliert, denn Sie sind ein echter und ehrlicher Idiot. Und das ist besser als das, was sie wahrscheinlich sonst vorzuweisen haben. ist ein großes Nichts ja wirklich nicht viel. Dann lieber ein richtiger Loser. Hurra! Sie haben es geschafft.

Guten Tag



Mittwoch, 17. Mai 2017

Ashwag und Areej Alharbi - auf der Flucht vor Saudi Arabien

Eigentlich wollte (und sollte) ich ja nicht schreiben, aber ich möchte unbedingt meinen Teil für Ashwag und Areej Alharbi tun, zwei Frauen, die aus Saudi Arabien geflohen sind und nun um Asyl in der Türkei bitten:

https://twitter.com/DrTalebJawad/status/864450784423014401

video
video

Damit es den beiden nicht so ergeht wie Dina Ali Laslum, die auf ihrer Flucht vor der Unterdrückung in Manila verschwunden ist,...

http://www.focus.de/politik/ausland/auf-dem-weg-nach-australien-24-jaehrige-wollte-aus-savor-zwangsehe-fliehen-nun-ist-sie-spurlos-verschwunden_id_6967672.html

...wobei die Zeitschrift Emma zurecht fragte, wo der Aufschrei der Politiker bleibt, erzählen die ja tagtäglich von Werten, die es zu verteidigen gilt, es dürfte sich allerdings nur um Geldwerte handeln:

http://www.emma.de/artikel/dina-ali-sie-werden-mich-toeten-334315

Ich gebe zu, dass auch ich im obigen Fall kaum Hoffnung habe, aber noch ist ebendiese nicht gestorben, deswegen teilen Sie den verlinkten Tweet...oder auch diesen Blogartikel, denn Öffentlichkeit kann vielleicht doch etwas bewirken. Mehr als ein Wegsehen auf jeden Fall, hilft das ja sicher nichts. Schon gar nichts gegen die Brandstifter im Feuerwehrmannkostüm:

http://derstandard.at/2000056473363/Saudi-Arabien-in-Uno-Kommission-fuer-Frauenrechte-gewaehlt



Guten Tag


Dienstag, 16. Mai 2017

Krankheit

Wegen einem Krankheitsfall fallen die Artikel zumindest für diese Woche aus.

Mittwoch, 10. Mai 2017

Die gar nicht lustige Welt des Simon Goldberg

Ich weiss nicht, ob Sie das ungute Gefühl kennen, das einen beschleicht, wenn man durch Facebook wandert, blickt man ja immer öfter in Abgründe, die man nie für möglich gehalten hätte, wobei es nicht nur die Islamisten sind, die diese Plattform für ihre Halsabschneider-Videos nutzen, pirschen ja auch immer mehr Rassisten unter dem Deckmäntelchen der Meinungsfreiheit durch die schlammige Gosse, auf dass sie ihre Umwelt mit "lustigen" Witzchen begeistern können. Unbeachtet und ohne großes Risiko, ist der Tsunami des Wahnsinns ja mittlerweile so groß, dass wohl auch der schnellste Zuckerberg-Lohnsklave mit dem Löschen nicht hinterherkommt, weswegen ich nun ein kleinwenig für Ausgleich sorge, auf dass zB die Häufchen eines Simon Goldberg nicht ohne die Aufmerksamkeit dahinstinken, die er sich anscheinend so sehr wünscht.

Beginnen möchte ich mit einem Scherzchen, welches wohl niemandem eingefallen wäre, der auch nur einen Funken Anstand und vor allem Empathie besitzt, degradiert er ja einen Tumor zum Furzkissen, auf dass sich jeder setzen darf:




Wie? Sie finden das so gar nicht lachbar? Ich auch nicht, allerdings geht schlimmer ja bekanntlich immer, weswegen er nun nach einer schlimmen Krankheit den Kindesmissbrauch auf seiner Liste des feinsinnigen Humors abhakt, ist das Leid der unzähligen Opfer seiner Meinung ja auch einen lauten Lacher wert:



https://www.facebook.com/Sigoberg?ref=ts&fref=ts

(Der schwarze Balken stammt von mir, ich poste keine unverfremdeten Kinder)

Lustig, ne? Und so richtig politisch unkorrekt, oder? Das wird man wohl noch posten dürfen! Wenn man diesem Pfad allerdings so kompromisslos folgt, dann muss man damit rechnen, dass das andere auch so sehen, und so mache ich nun auch einen kleinen Jokus, auf dass der Simon herzlich schmunzeln möge:




Na, ist das nicht ein Schenkelklopfer? Schon, oder? Ich kann mich kaum noch auf dem Schreibtischsessel halten. Soooooo gut ist der.

Guten Tag



Montag, 8. Mai 2017

Martin Lejeune und die Frühjahrs-Walnuss

Viele Lichter brannten wohl ohnehin nie, jetzt allerdings scheinen beim Martin auch noch die letzten auszuglühen, und so beschreitet er nun auch noch den Weg der Botanik, ist er ja schon der GJAZ, der größte Journalist aller Zeiten, weswegen es neuerer Ufer bedarf:




Ja, jeder abseits der Lejeuneschen-Wahnwichtel-Kommune weiß natürlich, dass diese hundsgemeine Walnuss erst im Herbst ihr hängendes Leben aushaucht, zudem wird sie auch nicht gepflückt, stürzt sie sich ja in einem Akt der Nächstenliebe vom Baum, auf sie dort in grünlicher Frische dem Sammler die Arbeit erspare.

Nun mag so mancher anmerken. dass sie die Stimme der Stimmlosen da aber im Geschäft ganz schön beschissen haben, drehten sie ihm ja schamlos Obst vom Vorjahr an. jedoch seien all die Konsumentenschützer beruhigt, isst die hohle Nuss ja nicht seine Verwandten, weswegen sie auch die Bilder aus dem Internet borgte:



Tja, Martin, das war jetzt wohl - wiedermal - nix, aber wir konnten zumindest herzhaft lachen. Und dafür sei Dir Dank gezollt, wobei ich mich schon auf die nächste Werbeeinschaltung freue. Die Ankara-Mango eventuell. Oder das anatolische Buschkänguru. Wir dürfen gespannt sein.

Guten Tag


Freitag, 5. Mai 2017

Gastbeitrag: Migration - ein Für und ein Wider

Ich bin ja der Meinung, dass wir viel zuwenig miteinander reden. Und dass wir uns - sollten wir es dann doch einmal tun - viel zu wenig zuhören, weswegen ich heute einen Beitrag zur Diskussion stelle, über den man durchaus vernünftig diskutieren sollte, spiegelt er ja mM verständliche Sorgen wider:

Kosten = Nutzen ?
Probleme = Vorteile ?
Es schwirren die tollsten Zahlen über Flüchtlinge und Migranten herum. Die einen zitieren diese Studie, die anderen kontern mit jener. Und alle sind anders. Je nachdem, wer sie beauftragt hat, und was der Sinn der Studie sein soll.
Ich möchte mal ganz nüchtern fragen, ob die Gleichung aufgeht.
Ich sehe das nicht so! Im Gegenteil scheint mir Deutschland und im weiteren auch Europa extrem belastet zu werden, ohne dass auch nur annähernd dabei auch etwas Gleichwertiges für die Geber herausspringt.
Jeder von uns hat schon mal hier und da einem Bedürftigen einen € gegeben. Oder ein Bier spendiert. Etwas zu Essen abgegeben. Oder eine Zigarette. Tut nicht weh! Selbst arme Leute können sich das leisten und freuen sich über die gute Tat... oder besänftigen Ihre Schuldgefühle. Sagen wir mal, jeder gibt 1 €. Das wären 80 Millionen €. Ist eine Stange Geld, aber fällt in Deutschland nicht weiter auf. Gehen wir mal ein bisschen weiter. Die meisten haben schon mal mehr für Fremde ausgegeben. zumindest gelegentlich. Sagen wir mal 10 €. Kann man sich ab und zu mal leisten. Auch als armer Mensch, und die anderen merken davon gar nichts. Das wären 800 Millionen. Nach den geringsten Schätzungen kosten uns Flüchtlinge aber 20 Milliarden. Das sind 250€ Pro Person jedes Jahr. Jetzt werden einige von euch sagen 250€ hab ich locker übrig, das ist es mir wert. Freut Euch, Ihr seid wohlhabend! Die Meisten haben das nicht übrig!
Und die Kosten könnten auch um ein Mehrfaches höher liegen.
Was bekommen wir dafür? Nun, natürlich ein gutes Gefühl, und es lindert auch unsere Erbschuld mit dem 2ten Weltkrieg und der Judenvernichtung.
Und darüber hinaus? Nix.!
Im Gegenteil! Migranten strömen mangels Fach und Sprachkenntnisse bestenfalls in die Niedriglohn Berufe.
Die sind besonders in Deutschland, aber auch in Europa schon überlaufen. Gar nicht davon zu reden, das sich auch viele Arbeitslose in Europa dolle über einen vernünftig bezahlten Job freuen würden. Das Problem habt Ihr nicht? Gratulation, Ihr seid wohlhabend!
Außerdem steigern sich die sozialen Probleme, die durch die Migration ausgelöst werden allmählich in gefährliche Dimensionen. Überall sprießen wieder völkische Bewegungen, die genährt werden von all denen, die den Preis für die Migration wirklich tragen. Die Armen, die Schwachen, die Hoffnungslosen. Dazu gehört Ihr jetzt nicht? Gratulation!
Seht Ihr das anders? Profitiert unsere Gesellschaft handfest von der Migration? Welche Vorteile seht ihr aus den Neubürgern, die die Stammbevölkerung nicht bieten kann, und welche somit aufgewertet wird?
Ps. Ja, ich bin ein Nazi! Ein KommunistenSchweinNaziAtheist mit linksgrünversiffter römisch/protestantischer Gesinnung (und ne Hexe bin ich auch ein bisschen) ;-)

Mit freundlicher Genehmigung von Jürgen Boll.

Guten Tag. Und ein schönes Wochenende


Donnerstag, 4. Mai 2017

Martin Lejeune und der Bauch der Schwangeren


https://www.youtube.com/watch?v=-0PJ3VgbtKk

Ich hab mir dieses Video jetzt ganz genau angesehen (Ja, ich bin echt hart im Nehmen), aber von einem Schlag in den Bauch einer Schwangeren hab ich nichts vernommen, weswegen ich dem gefilmten Herrn empfehle, dass er das verwackelte Filmchen sichert (notfalls habs auch ich) und eine Anzeige ins Auge fasst, übertreibt es der Traurige der traurigen Gestalten ja schön langsam etwas zu sehr. Zeugen gabs wohl auch genug, weswegen der Erfolg durchaus mit denen sein könnte, die sich das behämmerte Gequatsche  des Martin so geduldig angetan haben.

All das, was der Hosentaschenjournalist erzählt, kann ich also nicht erkennen, dafür jedoch etwas anderes, versucht er ja mit derartigen Märchengeschichten seinen schwindenden Anhängern kräftig das Geld aus der Tasche zu ziehen:





In Sachen Schäbigkeit kann man ihn kaum übertrumpfen, den Martin, das muss man ihm lassen, weswegen ich mich nun auch frage, ob da überhaupt eine schwangere Dame die Kamera schwenkte, und so seien hiermit meine Leser aufgerufen: Falls Sie dabei waren, erzählen Sie mir doch bitte Ihre Sicht der Dinge. Und sollten Sie ein Foto haben, dann geben Sie mir Bescheid. Ich verfremde auch das Gesicht, denn um das geht es ja nicht. Danke im Voraus. Und...


...einen guten Tag


Mittwoch, 3. Mai 2017

Neues von Sven Lau und der Mafia-Ummah

Es gibt Neuigkeiten von Sven Lau, die ihm selber eher weniger gefallen werden, soll er ja Minderjährige verheiraten,...

https://www.welt.de/regionales/nrw/article164178141/Sven-Lau-hat-mich-mit-16-Jaehriger-verheiratet.html

...weswegen ich nun noch mehr hoffe, dass die Luft auch in Zukunft eine gesiebte ist, auf dass er nicht mehr in österreichischen Kinderheimen sein Unwesen treibt.

Alleine scheint er jedoch nicht im Zwielicht zu stehen, ist ja auch - laut Bernhard Falk - die "Hilfsorganisation" (<---ein kleiner Jokus zur Auflockerung) Ansaar International unter Beschuss:




Auch das ist nicht wirklich überraschend, genausowenig wie die folgende Geschichte um Bilal Gümüs, der sich anscheinend immer mehr zum islamischen Mafiaboss hochwurstet:

video



Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht, aber für mich klingt das eher weniger nach frömmelnden Supergläubigen, sondern eher nach der Gosse von Neapel, die sich den Koran nur als Deckmantel zwecks Gewinnmaximierung umgehängt hat, weswegen ich mich auch schon auf die nächsten Prozesstage freue, Und auf die neuen Geschichten von Don Vito Vogel und Bilal Brasi. Wird sicher spannend. Garantiert.

Guten Tag



Dienstag, 2. Mai 2017

Rurpecht Polenz erklärt uns Dummköpfen die Außenpolitik

Ich möchte die Woche mit wenigen Worten beginnen, sind die folgenden beiden Screens ja selbsterklärend, und so beginne ich mit einem Kommentar von Hamed Abdel Samad, welcher die Reise der Angela Merkel gen Saudi Arabien in scharfen Worten kritisiert:



Dazu muss ich nicht viel sagen, deckt es sich ja mit meiner Meinung zu diesem Thema, jedoch offenbart sich in den Kommentaren darunter ein großes Problem dieser Tage, und so begrüßen wir nun einen Ruprecht Polenz, der uns - den dümmlichen Wählern - in kurzen Worten die Realpolitik erklärt:



Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, weiß ja auch ich, dass man gerade in der Außenpolitik des öfteren in den sauren Apfel beißen muss, jedoch ist man meiner Meinung mittlerweile bei einer Heuchelei angelangt, die jedes Maß sprengt, besteht unser Rückgrat ja nur mehr aus einer Portion Wackelpudding, der sich jedem Menschenschinder freudig entgegenschleimt. Parteiübergreifend übrigens, kräht ja jeder Hahn genüsslich dem Geld entgegen, auch wenn es noch so blutig ist, wobei der Besuch gerade einen neuen Gipfel darstellt, stellt er ja selbst die Wahlhilfe für den aufstrebenden Sultan von den hintersten anatolischen Bergen noch in den Schatten.

Das Schlimmste an der Geschichte ist allerdings die Selbstverständlichkeit, mit der man dies mittlerweile macht, versteht der gemeine Wahlhirsch ja einfach nichts, weswegen er am besten die Schnauze hält und die da oben machen lässt, wissen die ja am besten, was gut für uns ist. In diesem Fall ist dies ein Kuscheln mit den Wahabiten, die uns mit ihrer Ideologie soviel Freude bereitet haben. Gemetzel am Weihnachtsmarkt. Leichenhaufen im Bataclan. Auspeitschungen von Twitterusern. Und Köpfungen von Hexen. Echte Freunde eben. Die unsere Werte, von denen ein Thomas de Maiziere gerade hohl faselt, mächtig hochhalten. Und das muss man belohnen. Mit vielen, vielen Waffen. Danke dafür, Was würden wir Dummerchen nur ohne Euch tun.

Guten Tag