Montag, 16. Oktober 2017

Die Buchmesse und das Wälzen im Selbstmitleid

https://www.taz.de/Identitaere-auf-der-Buchmesse/!5455166/

Nein, das wird jetzt nicht die 100ste Schuldzuweisung, war ich ja nicht dabei, weswegen ich mich auch nicht dem Gegacker der linken/rechten Orakelblogs anschließe, die sich gerade gruselige Geschichten aus den Fingern saugen, meint man ja bei einigen mittlerweile, dass auf der Buchmesse der 3. Weltkrieg ausgebrochen sei, und zwischen jedem Buchdeckel eine Leiche klebt. Mindestens.

Womit wir auch schon bei dem Thema wären, das ich ansprechen möchte, ists ja das Gegacker, das mir zünftig auf den Sack geht. Und die Schuldzuweisungen von jeder Seite, hat ja jeweils der andere angefangen, je nach Ausrichtung des jeweiligen Internetschmierblattes. Selbstkritik? Fehlanzeige, wälzt man sich ja beidseitig lieber bis zur Halskrause im Selbstmitleid, zeigt mit der Hand jaulend auf das Gegenüber, wobei man ausgiebig flennend ins eigene Taschentuch rotzt, auf dass nur ja jeder sehen möge, wie arm man doch ist.

Gewalt? Ist kacke, allerdings nur beim jeweiligen Kontrahenten, während die eigene notwendig ist. Oder zumindest nicht so schlimm. Und ey, die haben doch auch vor zwei Wochen irgendwo einem aufs Schienbein getreten, also war das nur ausgleichende Gerechtigkeit. Man wird sich wohl noch wehren dürfen. Notfalls im Jahre Schnee.

Meine sehr geehrten Damen und Herren von der Haudrauffraktion, egal welcher Couleur, wenn man gegen Gewalt ist, dann zuallerst bei sich selber, kehrt man ja immer zuerst vor der eigenen Tür, bevor man sich um die des Nachbarn kümmert. Sonst wirds irgendwann zunehmend lächerlich.

Und damit man mich nicht falsch versteht: Ich kann den Höcke so wenig leiden wie einen Pickel am Hintern, genauso wie die ganze AfD,  weswegen ich jede friedliche Demonstration gegen diesen Verein auch sehr begrüße, nur sollte man sich schön langsam überlegen, ob man das Maß nicht überschreitet. Und seinem Feind immer ähnlicher wird, denn der hat es bis heute versäumt, dem Gossenteil seiner Anhängerschaft einen Arschtritt zu verpassen. Ja, ich weiß, dass kann er nicht, weil er sonst Kundgebungen in heutiger Vogelaufmarschgröße geben kann, also in einer Telefonzelle. Will man aber selber so sein? Ich hoffe nicht, deswegen hat Gewalt auch das zu sein, was sie immer ist: Scheiße. Ob linke oder rechte. Sie stinkt immer gleich.

Guten Tag




Freitag, 13. Oktober 2017

Von nötigen und unnötigen Vereinen

Den einen nimmt man es zurecht, auch wenn 20 Prozent immer noch genau 20 Prozent zuviel sind, ...

http://www.tagesspiegel.de/politik/tuerkischer-islamverband-bund-kuerzt-foerdermittel-fuer-ditib-um-80-prozent/20415818.html

...weswegen man etwas von dem  Eingesparten nun HEROES-Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre geben könnte, tun die ja wirklich etwas für Verbesserungen, und gaukeln dies nicht nur vor:



https://www.facebook.com/HEROES-Gegen-Unterdr%C3%BCckung-im-Namen-der-Ehre-123509897767344/

http://www.hessenschau.de/gesellschaft/praeventionsprojekt-gegen-gewalt-im-namen-der-ehre,heroes-projekt-offenbach-108.html

So etwas sollte es in jeder Stadt geben, und nicht einen Verein, dessen Hauptanliegen die ewige Spaltung darstellt. Ich für meinen Teil finde es übrigens traurig, dass so eine Organisation auf Spenden angewiesen sind, während Spitzel in Geld baden durften (und immer noch dürfen). Wie sehen Sie das? Ähnlich? Oder doch ganz anders?

Guten Tag und ein schönes Wochenende




Mittwoch, 11. Oktober 2017

Die Flagge der Ahmadiyya Jugend‏ - gutgemachte Augenauswischerei

http://www.blick-aktuell.de/Berichte/Muslime-zeigen-in-Mendig-Flagge-291227.html

https://www.swr.de/swraktuell/rp/jugend-treffen-der-ahmadiyya-gemeinde-muslime-zeigen-flagge-in-mendig/-/id=1682/did=20405106/nid=1682/1k6g1zc/index.html


Fast wäre ich in Jubelstürme ausgebrochen, schon wollte ein lautes Hurra! die Kehle heraufjodeln, gerade wollte ich dazu aus dem Schreibtischsessel hopsen...bis ich das Foto vergrößert habe, sprang mir da ja etwas ins Äuglein, das sich mit einem Blick auf die Twitterseite Ahmadiyya Jugend noch verstärkte,...

https://twitter.com/ahmadiyyajugend

...ist auf all den Bildern ja keine einzige Frau zu sehen, und ich frage mich nun, ob man die Umwelt zu veräppeln gedenkt, hat man ja so überhaupt nichts verstanden, auch wenn man zwecks Tarnung eine Flagge bis Timbuktu zusammenklöppelt.  Es ist derselbe abgestandene Murks wie bei all den anderen, nur mit einem freundlicheren Lächeln kredenzt.

Nein, wem beim Anblick einer nebenanstehenden Dame immer noch der Geifer zwischen den Lippen hervorquillt, den beklatsche ich sicher nicht. Schlimmer, geht er mir ja mächtig auf den Sack, und dies wird sich erst ändern, wenn man sich ungeschminkt in den Spiegel blickt, wovon man aber noch meilenweit entfernt ist, streut man ja derzeit noch lieber Sand in die zusehenden Augen.

Aber immerhin - und dafür danke ich ausdrücklich - servierte man den Witz der Woche ..."Weltoffen"...der war echt gut...ich würde wohl noch tagelang weiterkichern. Wenn es nicht so traurig wäre.


Guten Tag


Dienstag, 10. Oktober 2017

Die Generation Islam und die Pornosucht




https://www.youtube.com/watch?v=iS_6QBSpIjM

Wie soll ich das Marshmallow-Experiment in diesem Zusammenhang nun verstehen? Wenn Du einer Frau widerstehst, dann darfst Du nachher zwei essen? Oder steht der Wert des Weibsvolks gar überhaupt bei dem einer pappigen Süßspeise? Die zudem noch die Zähne ruiniert, das Luder?

Man kann es nur erahnen, und doch offenbaren sich ein paar Grundprobleme, die sich schon seit Ewigkeiten durch die Ummah ziehen, meint der Mann ja, dass ihm per göttlichem Gesetz einfach eine Frau zusteht, für die er einfach nur lange genug rumgammeln muss, wird sie ihm ja irgendwann schon vor die Füße geschmissen. Und es erklärt zudem, warum so mancher wie ein überköchelnder Suppentopf jedes Wesen mit Körbchengröße anpöbelt, und dies auf einem Niveau, dass sich selbst der vielzitierte Bierkutscher angewidert vom Bock stürzt. Weil man die eigene Sexualität zu einer "niederen" und damit schmutzigen Angelegenheit macht. Und so eine Armee von grunzenden Klemmies erschafft.

Dass Gott es so gewollt hat, bezweifle ich übrigens massiv, hätte er sonst ja keine universelle Passform erschaffen, zudem hätte er das Gemächt mit einer Polung versehen...und die Hand mit einer anderen, auf dass sich diese abstoßen mögen. Das hätte er garantiert gekonnt. Wenn er sich um diesen Scheiss Gedanken gemacht hätte. Aber vielleicht hatte er ja einfach nur mehr Disziplin. Oder aber einfach selber ein Abo bei Bumsflix. Er war eben auch nur ein Mensch...


Guten Tag









Freitag, 6. Oktober 2017

Martin Lejeune und der Tod der Sylke Tempel

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-10/sturm-xavier-sylke-tempel-gestorben


Ich möchte dazu nur Eines anmerken, und zwar mein tiefstes Beileid an die Familie und Freunde.

Zum Martin möge sich jeder seine eigene Meinung bilden, aus meiner Sicht allerdings ist jedes Wort an ihn eine Perle, die er vor seinen Füßen ohnehin nicht sehen würde, weswegen ich es mir erspare. Soll er doch was anderes fressen. Eine Schale Reis vielleicht?

Guten Tag





Freitag, 29. September 2017

Rückkehrhilfen - Gut, aber...

Ein langes Wochenende naht, und so möchte ich die 4 ruhigen Tage für eine Diskussion nutzen, sah ich ja im Fernsehen eine Doku über Rückkehrhilfen, die ich hier - mit ein paar Fragen versehen - verlinken möchte:


https://www.youtube.com/watch?v=aQk65r2TL1M

Ich für meinen Teil erachte die Grundidee für sehr gut, allerdings ist das mM nur die halbe Miete, sollte derartiges ja auch vor Ort unterstützend begleitet werden, auf dass sich mehr Erfolg einstellen möge. Und mehr Sinn so manche Geschäftsidee begleitet, wäre es im ersten Fall ja wahrscheinlich klüger gewesen, wenn man in den Laden des Vaters investiert hätte.

Wie sehen Sie das? Was sind Ihre Verbesserungsvorschläge? Oder meinen Sie gar, dass das hinausgeworfenes Geld ist? Ich bin auf Ihre Meinung gespannt. Möge die Diskussion fruchtbar sein.

Guten Tag und ein schönes Wochenende



Mittwoch, 27. September 2017

Das Ende des Mutlu Günal?

http://www.zeit.de/politik/2017-09/mutlu-guenal-rechtsanwalt-terror-anil-o-mandatsverhaeltnis

http://www.tagesspiegel.de/politik/anwalt-mutlu-guenal-salafisten-verteidiger-geraet-selbst-ins-visier-der-justiz/20379172.html

Natürlich gilt auch für Mutlu Günal die Unschuldsvermutung, und doch fühlt man sich unweigerlich an die Geschichten der RAF erinnert, wo so mancher Rechtsanwalt mit den Terroristen sympathisierte, und einige - darunter Horst Mahler - sogar für die Mitgliedschaft in den Bau wanderten.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/horst-mahler-auf-der-flucht-von-der-raf-zum-nazi-a-1144137.html

https://www.welt.de/geschichte/raf/article162944916/So-kamen-Schusswaffen-in-den-Hochsicherheitstrakt.html

Wirklich neu wäre diese Geschichte um ein zu nahes Verhältnis zwischen Rechtsbeistand und Klienten also nicht, und so können wir gespannt sein auf die weiteren Ermittlungsergebnisse. Die ich mit einem Lächeln ungeduldig erwarte, kommt nach dem Hochmut ja sooft der Fall. Vielleicht auch dieses Mal. Wer weiß?

Guten Tag